Pfadfindertag im Fort Fun Abenteuerland

Erschienen am 5. Juni 2011 in Allgemein

Stephan

 

03. - 05.06.2011

„Darf es denn noch eine Fahrt mehr sein?“

Das war in etwa die Frage die Ende letzten Jahres bei der Pfadfinderstufe im Raum stand. Dass die Antwort ein eindeutiges „Ja“ war versteht sich bei Pfadfindern ja von selbst und so war schnell der Pfadfindertag im Fort Fun  - einem Freizeitpark im Sauerland der einmal im Jahr seine Pforten für die Pfadfinder öffnet - als Ziel für eine Stufenfahrt ausgemacht.

Da man auf so einer Stufenfahrt aber kein komplettes Küchenzelt und vor allem keinen „Gerd“ mitschleppen kann, musste auch zeitig mit  den Vorbereitungen zur Outdoorselbstversorgung begonnen werden. Die Zubereitung von den Mahlzeiten auf Trangiakochern wurde schon beim Perfekten Pfadi-Dinner geübt.

Nachdem die Vorbereitungsphase mit Kocherbau (Pyromanie für Fortgeschrittene), Jurtenschnellbaukurs (Nein, einfach nur hinwerfen klappt nicht!) und Karte/Kompass/GPS (so ein Freizeitpark ist schließlich groß!) erfolgreich abgeschlossen war, ging es am Donnerstagmorgen zusammen los in Richtung Sauerland.

Auf dem Zeltplatz vor Fort Fun angekommen wurde die Jurte in kurzer Zeit perfekt und ohne nennenswerte Hilfe der Leiter aufgebaut, sodass der Nachmittag zur Platzerkundung genutzt werden konnte. Nach der obligatorischen abendlichen Grillrunde ging es aber nochmal los in den benachbarten Wald um Geocaches suchen. Sätze wie „Mist, es ist 2 Uhr morgens, wir stehen mitten im Wald, es ist stockdunkel und mein Facebook funktioniert nicht!!!“ verdeutlichen gut die Schwierigkeit dieses Unterfangens.

Nachdem wir dann auch ohne Facebook den Weg zurück zum Zeltplatz gefunden hatten ging es nach kurzer Nacht und gemeinsamen Frühstück auch direkt auf ins Fort Fun. In den nächsten zwei Tagen wurde dann jedes Gerät auf Herz und Nieren Pfadi-geprüft, unterbrochen von gelegentlichen exzessiven Wasserschlachten (brauchen wir wirklich 1000 Wasserbomben für ein Wochenende? JA!!!).

Den gelungenen Abschluss des Wochenendes bildete schließlich am Samstagabend die gemeinsame Pfadfinderparty im Fort Fun. Hier kamen nochmal alle Teilnehmer zusammen und konnten bis in die Nacht zusammen im Freizeitpark feiern.

Der Abbau und die Rückfahrt am Sonntag gestalteten sich trotz allmählich einsetzender Erschöpfung auch durchweg problemlos. Alles in allem ein durchweg gelungenes Wochenende.

Von Stefan Dolata

 

Die restlichen Bilder findet ihr wie immer in der Galerie.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.